Erlaubnis der "körpernahen Dienstleistungen" ab 11. Mai 2020

11.05.2020

Verordnungen des Wirtschafts- und des Wirtschaftsministerium vom 10. Mai 2020

Das Wirtschafts- und das Wirtschaftsministerium haben die eingeschränkte Erlaubnis der sog. körpernahen Dienstleistungen ab 11. Mai 2020 präzisiert.

Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte:

Körpernahe Dienstleistungen ab 11. Mai 2020

Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen

Corona-Verordnung Kosmetik und medizinische Fußpflege – CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege) Vom 10. Mai 2020

  • Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagelstudions und Fußpflegeeinrichtungen dürfen ab dem 11. Mai 2020 wieder öffnen.
  • Außerdem dürfen Friseure wieder Bartpflege. Färben der Wimpern und Zupfen der Augenbrauen durchführen.
  • Eine Behandlung oder Bedienung ist nur nach vorheriger Terminvergabe auf elektronischem oder fernmündlichem Weg zulässig.
  • Die Vergabe von Terminen hat, gegebenenfalls zeitlich gestaffelt, so zu erfolgen, dass Verdichtungen entstehen können und ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Anwesenden sicher eingehalten werden kann.
  • Der Kundenwunsch ist bereits bei der Terminvergabe abzuklären, damit die Kommunikation zwischen Kunden und Beschäftigen auf ein Minimum reduziert werden kann.
  • Begleitpersonen dürfen die Einrichtungen nicht betreten, es sei denn die Kundin oder der Kunde ist auf eine Begleitperson angewiesen.
  • Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müssen eine nichtmedizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Bewirtung und Getränkeservice haben zu unterbleiben.
  • Wo immer möglich, ist ein Abstand zu allen Anwesenden von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Körperkontakt, der über den bei der Anwendung oder Behandlung
  • notwendigen Körperkontakt hinausgeht, ist zu vermeiden.
  • Während der Tätigkeit an der Kundschaft müssen die Beschäftigten
  • beziehungsweise der Arbeitgeber einen Mund-Nasen-Schutz (MNS = Medizinische Gesichtsmaske nach DIN EN 14683) tragen.
  • Dienstleistungen am Gesicht sind nur bei erhöhten nHygienemaßnahmen durch den Dienstleister erlaubt. (Tragen zumindest von FFP2-Masken).
  • Masken.
  • Allgemeine Hygieneregeln sind in besonderem Maße zu beachten.
  • Die Räumlichkeiten des Studios oder der Fußpflegeeinrichtung müssen
  • jederzeit während der Arbeitszeiten über ausreichend Frischluft verfügen.
  • Die Kundinnen und Kunden müssen beim Betreten der Einrichtung die Möglichkeit haben, ihre Hände zu waschen oder zu desinfizieren.
  • Bei Schleifarbeiten ist neben einem Mund-Nasen-Schutz zusätzlich eine Schutzbrille oder ein Gesichtsvisier zu tragen.
  • Behandlungsstühle sind vor deren Benutzung durch eine weitere Kundin oder einen weiteren Kunden, insbesondere im Bereich der Armlehnen, mit einem tensidhaltigen Reinigungsmittel zu reinigen.
  • Textilien, die in Kontakt mit den Kundinnen und Kunden eingesetzt werden (Bezüge der Behandlungsstühle, Handtücher und Umhänge) sind nach jedem Kunden auszutauschen.
  • Eingesetztes Werkzeugist nach jeder Bedienung einer Kundin oder eines Kunden zu desinfizieren.
  • Oberflächen, Sanitär- und Pausenräume sowie Handkontaktflächen, die auch von Kunden angefasst werden, insbesondere Türgriffe, sind regelmäßig, mindestens einmal täglich, zu reinigen.
  • Die Bezahlung soll nach Möglichkeit ohne Bargeld erfolgen.

Lesen Sie HIER die CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege vom 10. Mai 2020 im Detail.

Kontakt

Gemeinde Hohentengen
Beizkofer Straße 57
88367 Hohentengen
Tel. 07572 / 760-20

Vier Länderregion Bodensee

© 2020 Gemeinde Hohentengen | neue partner - kommunikation & marketing

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen