Der Bürgermeister informiert

27.01.2021

zur Bewältigung der Corona-Krise

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach einem Jahr Corona sind immer mehr Menschen „Pandemie-müde“.
Fehlende Kontakte, Verbot von Feiern und Veranstaltungen sowie der Verzicht auf Gemeinschaft, Brauchtumsveranstaltungen oder andere Gewohnheiten schmerzen uns sehr. Da aber die Corona-Impf-Kampagne sehr langsam anläuft müssen wir noch einige Monate Geduld haben. Es gilt also der dringende Apell: durchhalten!
Weiterhin AHA-Regeln beachten und persönliche Kontakte auf ein absolutes Mindestmaß reduzieren, um die Gefahr der Ansteckung zu minimieren!

Parallel möchte ich die Bitte zur „Nähe trotz Abstand“ wiederholen.
Vergessen wir die nicht, die die Pandemie menschlich am härtesten trifft: Alleinstehende, die keine Familienangehörigen haben. Halten Sie zu Nachbarn und Bekannten telefonisch Kontakt oder senden Sie einen Brief – und wenn es auch nur ein paar aufmunternde Zeilen sind!

Ebenso möchte ich Sie bitten, unsere Gastronomie-Betriebe in der Gemeinde zu unterstützen. Auf Seite 12 im Amtsblatt sind die Abholangebote zusammengefasst. Lassen Sie doch mal „die Küche kalt“ und genießen Sie eine der angebotenen Speisen.

Probleme bei der Anmeldung zur Corona-Schutzimpfung

Einerseits ist es erfreulich, dass das Kreis-Impfzentrum „direkt vor unserer Haustür“ in der Sporthalle der ehemaligen Oberschwaben-Kaserne eingerichtet wurde. Andererseits gibt es (landesweit) Probleme im Anmeldeverfahren. Viele der aktuell berechtigten Personengruppe „Ü80“, berichten von langen Wartezeiten bei der Telefonzentrale 116 117 – mit der abschließenden Auskunft, dass derzeit keine Termine mehr frei sind. Auch beim Versuch, sich über das Internet zu registrieren gibt es technische Hürden und letztlich dann doch keinen Termin. Dabei ist das Hauptproblem – so das Landratsamt – dass derzeit einfach den Landkreisen zu wenig Impfstoff zur Verfügung gestellt wird.

Unsere Christliche Sozialstiftung bzw. der Sozialpunkt Göge hat Unterstützung für Personen angeboten, die aus dem Kreis der Familie keine Hilfe haben. Allerdings sind die Möglichkeiten aus technischen Gründen eingeschränkt, weil derzeit von einer Telefonnummer bzw. von einer Internet-IP-Adresse aus nur eine einzige Person angemeldet werden kann. Zur Abhilfe vermittelt der Sozialpunkt Kontakt zu weiteren Helfern, die dann von zuhause aus aktiv sind. Zudem bietet die Christliche Sozialstiftung einen Fahrdienst an. Herzlichen Dank für diese Aktivitäten!
Helfen wir uns weiter gegenseitig, so gut es eben möglich ist. „Zamma“ schaffen wir es!

Peter Rainer, Bürgermeister:

Kontakt

Gemeinde Hohentengen
Steige 10
88367 Hohentengen
Tel. 07572 / 7602-0

Logo Vier Länderregion Bodensee

© 2020 Gemeinde Hohentengen | neue partner - kommunikation & marketing

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen