Blick ins Jahr 2018

17.01.2018

Am 15.01. fand im Dorfgemeinschaftshaus Ölkofen die schon zur Tradition gewordene Veranstaltung „Blick ins Jahr 2018“ statt.

Am vergangenen Montag fand im Dorfgemeinschaftshaus Ölkofen die schon zur Tradition gewordene Veranstaltung „Blick ins Jahr 2018“ statt. Die zusammen vom örtlichen Gewerbe- und Handelsverein HGV e.V. und der Gemeindeverwaltung ausgerichtete Zusammenkunft von Gewerbetreibenden fand dieses Jahr mit fast 80 Gästen sehr großes Interesse. 

Nach der Begrüßung durch den HGV-Vorstand Giovanni Melillo, ging Bürgermeister Peter Rainer auf die positive Entwicklung des Jahres 2017 ein. Ungeachtet negativer Presse-Schlagzeilen mit zahlreichen globalen Krisen und Unsicherheiten habe die Konjunktur in Deutschland wieder neue Höchststände erreicht. Er dankte den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern, die mit Weitblick und großem persönlichen Engagement dazu beigetragen hätten, dass auch die Göge von diesem gesamtwirtschaftlichen Trend profitieren konnte.
Wirtschaftsförderer Alexander Leitz erläuterte in seinem anschließenden Vortrag einige größere unternehmerische Projekte, die im letzten Jahr abgeschlossen oder auf den Weg gebracht wurden. Zudem gab er einen Ausblick auf die anstehenden Projekte des Jahres 2018. Ergänzt wurden die Ausführungen von Herrn Martin Hafner, Geschäftsführer der Fa. Nahwärme Völlkofen GmbH. Er informierte die Anwesenden zum weiteren Ausbau des Nahwärmenetzes in Hohentengen. Wirtschaftsförderer Leitz erläuterte, dass die Gemeinde parallel auch eine Glasfaser-Leitung verlegt, um die Betriebe bald mit super-schnellem Internet (FTTB) versorgen zu können

Danach berichtete Bürgermeister Rainer über Projekte und getroffene Entscheidungen zur allgemeinen Gemeindeentwicklung und erläuterte die geplanten Großinvestitionen der kommenden Jahre. Mit der Entscheidung das Rathaus in das bisherige Bank-Gebäude Steige 10 zu verlegen und der gleichzeitigen Bereitschaft eines privaten Investors zur Sanierung der „Alten Schule“ werde in Hohentengen eine „neue Mitte“ geschaffen, die den Ortskern entscheidend aufwerten werde.
Zudem ging er auf wichtige Entwicklungen im Landkreis Sigmaringen ein, denn ob die Gemeinde Hohentengen ein lebenswerter Wohnort und attraktiver Wirtschaftsstandort bleibe, hänge auch maßgeblich von der regionalen Infrastruktur, der überörtlichen Straßen- und Schienenanbindung sowie von der wohnortnahen medizinischen Versorgung ab. Dies seien die Investitionsschwerpunkte des Kreis-Haushalts der kommenden Jahre. Beachtlich sei bereits heute die hohe Qualität der SRH-Kliniken im Landkreis Sigmaringen. Das SRH-Konzept des einheitlichen Plankrankenhauses an drei Standorten werde mit Leben erfüllt – wie der Anbau eines Bettenhauses in Bad Saulgau zeige. Auch für das Haupthaus in Sigmaringen seien bereits erhebliche Investitionen auf den Weg gebracht.

In seinem Grußwort lobte Herr Dr. Bernhard Kräußlich, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Standortmarketing (WIS) GmbH Landkreis Sigmaringen, das Gögemer Gewerbeforum als Plattform um wichtige Kontakte zwischen den Unternehmer/innen zu knüpfen. Er ging ebenso wie schon zuvor Bürgermeister Rainer auf eine neue IHK Studie ein, wonach die die Unternehmer/innen in der Region Bodensee Oberschwaben vor allem politischen Handlungsbedarf bei den Themen Breitbandversorgung, Verkehrsanbindung und Fachkräftemangel benannt hatten. Die Gemeinde Hohentengen und der Landkreis seien mit ihren Investitionsvorhaben auf einem sehr guten Weg. Beim Bemühen, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, müssten aber ergänzend auch die Unternehmen große Anstrengungen unternehmen und neue kreative Wege gehen.

Ob junge qualifizierte Fachkräfte in der Gemeinde bzw. in der Region bleiben, hängt auch von einem attraktiven Freizeitangebot und von der emotionalen Bindung an die Heimat ab – also von den Beziehungen zu Familie, Freunde und Vereinskameraden. Insofern passte es gut zum Gewerbeforum, dass Herr Roland Längle und Frau Katharina Rothmund als Vertreter des Musikvereins 1819 Göge Hohentengen e.V. einen kurzen Bericht zu den Planungen zum 200jährigen Vereinsjubiläum gaben. Dies soll mit einem großen Kreis-Musikfest am 17.-19. Mai 2019 in Hohentengen gefeiert werden. Vorstand Roland Längle erläuterte, mit dem Festmotto „zamma feschda“ wolle man betonen, dass es ein Fest für die ganze Gemeinde und mit der ganzen Gemeinde werden soll. 

Stumpp(Foto: Christoph Klawitter)

Abschließender Höhepunkt des Gewerbeforums 2018 war eine besondere Auszeichnung. Bürgermeister Rainer gratulierte Herrn Oliver Stumpp zum 125-jährigen Bestehen seines Friseursalons in Hohentengen. Er sprach Dank und Anerkennung für die unternehmerische Leistung der vergangenen 125 Jahre aus und wünschte alles Gute für eine erfolgreiche Zukunft. Als Geschenk überreichte er ihm die Heimatchronik von Hermann Brendle – mit dem Wunsch, dass der Friseursalon Stumpp auch in den nächsten 125 Jahren Teil der Hohentenger Geschichte sein möge. Herr Stumpp bedankte sich seinerseits mit einer historischen Fotografie des früheren Hauses bzw. Friseursalons Stumpp.

Nach dem offiziellen Teil nutzten die Unternehmer/innen die Gelegenheit für ausführliche Gespräche und zum Austausch mit den Berufskollegen. 
Noch einmal herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Abends beigetagen haben: der Vorstandschaft des HGV für die Vorbereitung des Sektempfangs, der Metzgerei Igel, Hohentengen, für das leckere Vesper, an die ARGE im Dorfgemeinschaftshaus Ölkofen für die Bewirtung sowie an Frau Gulde-Maier von der Gemeindeverwaltung für die Organisation des Empfangs. 

Kontakt

Gemeinde Hohentengen
Beizkofer Straße 57
88367 Hohentengen

(07572) 7602-0
info@hohentengen-online.de

Vier Länderregion Bodensee

© 2018 Gemeinde Hohentengen | neue partner - kommunikation & marketing